Beitragsbild unter Titel Mehr lesen Button

WKN:A1JBD1, ISIN: US74340W1036, US-Ticker: PLD

Bei der Prologis Inc. handelt es sich um einer der weltweit größten industriellen Entwickler und Betreiber von Logistikimmobilien, mit dem Fokus auf erstklassige Immobilien in städtischen Lagen. Das Unternehmen ist in allen Teilen Amerikas in Asien und Europa tätig. Neben Logistikdienstleistern und Produktionsbetrieben zählen auch Großhändler und Transportunternehmen zu den Kunden von Prologis.

Das im S&P500 gelistete Unternehmen, mit einer Marktkapitalisierung von rund 32 Mrd. USD und einem Umsatz im Jahre 2017 von ca. 2,62 Mrd. USD, ist der weltweit größte Eigentümer von Industrieimmobilien und verfügt über 3.200 Lagerhallen mit einer Gesamtfläche von über 683 Millionen Quadratmetern. Mit Niederlassungen in 19 Ländern hat das Management eines der wertvollsten Immobilienportfolios der Welt aufgebaut.

Prologis profitiert in den letzten Jahren besonders stark durch die gestiegenen Umsätze im Online-Geschäft. Der E-Commerce-Umsatz stieg im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 16,4% auf 123,7 Milliarden USD. Online-Käufe machen damit mittlerweile fast 10% der gesamten Einzelhandelsumsätze aus, Tendenz stark steigend.

Kunden wie z.B. Amazon, der mittlerweile zum größten Mieter des Unternehmens geworden ist, haben ein starkes Interesse ihre Liefergeschwindigkeit immer weiter zu erhöhen und benötigen deshalb Lager, die sich in der Nähe ihrer Verbraucher befinden. Die Nachfrage nach solchen Lagern, die sich in der Regel in kleineren und stärker besiedelten Gebieten befinden, wächst in den letzten Jahren enorm und kann aufgrund des begrenzten Platzangebotes nicht mehr mit dem Angebot mithalten. Die daraus resultierenden Mieterhöhungen kommen Vermietern solcher Lagerhäuser, wie der von uns hier betrachteten Prologis, selbstverständlich zu Gute. Aufgrund eines Mangels an Lagerbeständen konnte das Management starke Preissteigerungen bei den Kunden verlangen, wobei die Cash-Mieten im Jahresvergleich um 9,2% stiegen.

Das Unternehmen zählt allerdings auch noch andere namhafte Firmen wie z.B. DHL, FedEx und UPS, die vom E-Commerce-Boom profitieren, zu seinen Kunden.

E-Commerce macht nach eigenen Angaben rund 10% des Umsatzes, 20% der Neuvermietungen und 30% der Neuentwicklungen aus.

Einen großen Teil der zusätzlich erzielten Gewinne gab Prologis in den vergangen Jahren an seine Aktionäre weiter. Die Ausschüttungen konnten dabei zudem über die letzten 5 Jahre um beeindruckende 71% gesteigert werden. Die aktuelle Dividendenrendite von 2,9% führt zu einer vierteljährlichen Ausschüttung in Höhe von 0,48 USD pro Aktie.

Die Aussichten für die Zukunft sind ebenfalls vielversprechend. Das Management hob seine Prognosen für das kommende Jahr deutlich an. Wurde bislang noch von einem Gewinn von 2,10 bis 2,25 USD je Aktie ausgegangen, geht man nun von einer Steigerung auf 2,50 bis 2,60 USD aus.

Aus charttechnischer Sicht liefert uns die Aktie von Prologis ebenfalls ein interessantes Bild. Der ultra langfristige Monatschart offenbart uns, dass das Allzeithoch aus dem Jahre 2007 bereits im Oktober 2017 leicht überschritten werden konnte. Der nach dem Ende der Finanzkrise im Jahre 2009 neu begonnene Aufwärtstrend, ist nach wie vor absolut intakt.

Im Wochenchart erkennen wir, dass die im November 2017 eingesetzte Korrekturphase längst beendet werden konnte. Wir befinden uns nun kurz vor der Markierung eines neuen Hochpunktes. Ein Überschreiten könnte durchaus zu einem starken Impuls und einer Fortsetzung der Aufwärtsdynamik führen.

Verantwortlicher Redakteur: Georg Blaeser, Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte: Der Autor dieses Artikels besitzt derzeit keine Position im analysierten Wert, plant aber innerhalb der nächsten 72 Stunden eine Long Position aufzubauen. Haftungsausschluss: Der Börsendienst „Bullish Outlook“ dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen weder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar, noch sind sie in irgendeiner Weise als Anlageberatung zu verstehen! Der Kauf von Aktien oder CFDs ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Handel mit Futures, Forex und CFD’s birgt hohe Risiken und ist nicht für jeden Trader geeignet. Ein Trader kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne.