Beitragsbild unter Titel Mehr lesen Button

In einem Marktumfeld steigender Angst vor den Folgen einer sich immer weiter zuspitzenden Zoll-Fede zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China verlieren viele Aktien aktuell rapide an Wert. Nun gilt es, Kandidaten heraus zu filtern, die auch in diesen schwierigen Zeiten das Potential haben, weiterhin einen Wachstumskurs beizubehalten.

Dafür bieten sich meiner Meinung nach unter anderem Unternehmen mit soliden und starken Gewinnmargen an. Denn nur mit starken Gewinnmargen ist ein Unternehmen in der Lage, auch langfristig auf Strafzölle mit entsprechend reduzierten Preisstrukturen zu reagieren, um den Produktabsatz zu erhalten. Gerine Margen dagegen bedeuten im Gegensatz dazu, dass ein Unternehmen es sich schlicht nicht leiden kann, Preise zu reduzieren – wodurch die Absatzmengen entsprechend schrumpfen werden, da ein mit Zöllen belegtes Produkt teurer wird. Dadurch sinkt naturgemäß die Nachfrage nach diesem Produkt.

Eines dieser Unternehmen mit außerordentlich guten Gewinnmargen und obendrein auch noch einem hervorragenden Kursverlauf ist Adobe Systems.

anklicken zum Vergrößern

Die jüngste Marktkorrektur kostete das Unternehmen kurzzeitig 15 Prozent seiner Marktkapitalisierung. Damit könnte sich ein guter Einstiegspunkt für langfristige Investoren entwickelt haben. Der Tiefpunkt der Korrektur liegt recht genau im Bereich des letzten großen Unterstützungslevels zwischen 233 und 240 US-Dollar.

anklicken zum Vergrößern

Sowohl das direkt erfolgte Retracement, als auch die schnelle Erholung des BullishOutlook-Trend-Indikators sprechen für eine fortgesetzte Stärke der Aktie, auch wenn der kurzfristige Aufwärtstrend am 08. Oktober vorerst verlassen wurde.

Verantwortlicher Redakteur: Martin Goersch Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte: Der Autor dieses Artikels besitzt derzeit Long Positionen im analysierten Wert. Haftungsausschluss: Der Börsendienst „Bullish Outlook“ dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen weder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar, noch sind sie in irgendeiner Weise als Anlageberatung zu verstehen! Der Kauf von Aktien oder CFDs ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Handel mit Futures, Forex und CFD’s birgt hohe Risiken und ist nicht für jeden Trader geeignet. Ein Trader kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne.